„Achten laufen“ von Dagrun Hintze

Dagrun Hintze
Achten laufen

Krisenpoesie

50 Gedichte
80 Seiten, 12 Euro, Taschenbuch, Klappenbroschur
ISBN 978-3-9814175-5-5
Minimal Trash Art (MTA), 2021
erscheint im November
bestellen im Buchladen in deiner Nähe


Foto (c) Mathias Güntner

Lesungen

– 20.08.22, Hamburg: ZIEGEL-Lesung in der Hafencity, 17 Uhr
– 08.09.22, Hamburg: Gut Karlshöhe, Veranstaltungsreihe „GutsKultur“, 19.30 Uhr
– 16.01.22, Hamburg: Literaturzentrum im Literaturhaus, 17 Uhr
– 05.12.21, Lauenburg: Künstlerhaus Lauenburg, 15 Uhr
– 03.12.21, Berlin: Galerie Mathias Güntner
– 23.11.21, Hamburg: Thalia Theater/Nachtasyl

Achten laufen – Krisenpoesie

Was treibt diese Autorin so hemmungslos in die Weisheit? Ist es die Krise? Das Ende der Welt? Das Älterwerden?
Nach „Einvernehmlicher Sex“ stellt Dagrun Hintze in ihrem zweiten Gedichtband der Allgegenwart des Negativen mit unvergleichlicher Nonchalance die geballte Trotzmacht der Poesie entgegen – in Form von 50 neuen, funkelnden Prosagedichten: lakonisch, witzig, unberechenbar.

Pressestimmen

NDR Kultur / Gemischtes Doppel: (Eine Autorin, die) auf sehr humorvolle, hintersinnige Weise mit interessanten Pointen Erlebtes in ihre Gedichte bannt. Ein sehr charmanter Gedichtband, der einen sehr lockeren Ton findet. 50 neue, unberechenbar humorvolle Gedichte.

radio eins / rbb: In deinen Texten hat man immer das Gefühl, dass du so lässig mit allem umgehst. Gelingt dir das immer, so nonchalant auf die Welt zu gucken? … Was bei deiner “Krisenpoesie” spannend ist, am Ende fast aller Geschichten gehen wir Leserinnen und Leser mit so einem positiven Gefühl raus. Am Ende ist das dann vielleicht doch auch Anti-Krisen-Literatur?

Literatur in Hamburg: Die Hamburger Autorin (…) kommt so unverschnörkelt direkt zur Sache, dass es eine wahre Freude und vor allem sehr unterhaltsam ist. Ihre Gedichte sind schonungslos prosaische Kammerspiele, die ihren Zündstoff meist im Alltag finden.

Buchhandlung Lüders auf Instagram: In diesen Gedichten begegnet uns Witz, Humor und Nachdenklichkeit.

Karen Köhler: Ich habe schon ihren ersten Lyrikband „Einvernehmlicher Sex“ geliebt. Nun legt Dagrun Hintze weitere Gedichte vor, und ich möchte mit ihr „Achten laufen“, bis es nicht mehr weh tut.

Timo Brandt: Es ist schwer Zitate zu finden, die ausreichend wiedergeben, was an Energie, Laune, Humor und Schönheit in den Gedichten von Dagrun Hintze steckt, oder vielmehr: einem daraus entgegenschlägt. Denn diese Gedichte winken einen nicht verhalten heran – sie wandern, stürmen und tanzen in einen hinein, übermütig, heftig, zärtlich. (zum Gedichtband „Einvernehmlicher Sex“)

Der Film zum Buch