Teil 4 der Chronik: 2001

2001 kam die vierte Anthologie heraus: und alles danach. Auch hier steuerte der Fotograf Jan Deichner das Coverbild bei. Sylt. Hätte man jetzt auch nicht gedacht.
Wir gingen erstmals auf Tour: in den Hamburger Mojo Club, ins Berliner Kaffee Burger und ins Kölner Blue Shell. Wir waren begeistert. Berlin: rappelvoll. Köln: rappelvoll. Woher kannten die uns den alle? Und im Hamburger Mojo eine Schlange bis an die Reeperbahn. Immerhin hat ja auch die Hamburger Schauspielerin Gerda Gmelin gelesen. Naja, ihre Brille war kaputt oder so. Also saß sie auf der Bühne und ließ den Text ihres Vaters Helmuth Gmelin, der Gründer des Hamburger Theaters im Zimmer, (den er als 9-jähriger geschrieben hatte!) vorlesen. Weltexklusiv. Schillern am meisten tat aber Wolfgan E.E. Kennengeklernt hatten wir ihn als er “interessierst Du Dich für Literatur?” in der Schanze die Läden abklapperte und selbstkopierte Texte für ne Mark verkaufte. Er kam zu spät aus Wien angetrampt, war äh, derangiert – und legte dennoch einen der berührendsten Auftritte hin.
Als zweite Veröffentlichung in diesem Jahr machten wir ein Buch aus den Kolumnen des Agenten 00 Holmen alias Oliver Lenze. Einer musste ja mal die Welt und ihre derzeitige Lage erklären. Okay, er war jetzt nicht Snowden. Aber brisant waren die Enthüllungen des 00 Holmen allemal.
Musikalisch? Naja. Bücher machen und Lesungen organisieren war jetzt nicht mal so nebenbei zu machen. Also läuteten wir mit Rekorder eine künstlerische Schaffenspause ein. Andere machten auch gute Musik. Dass die Pause bis heute andauert, konnte ja keiner wissen.