Teil 12 der Chronik: 2009

2008 hatten wir ja die Lesereihe Transit zu Grabe getragen. Aber so ganz ohne Reihen wollten wir dennoch nicht leben, also baldowerten wir die Buchreihe “Tragebare Texte” aus. In kleinen, handlichen Büchern wollten wir fortan Kurzgeschichten, Gedichte und Experimentelleres veröffentlichen. Damit griffen wir auch das Format des allerersten MTA-Buches “Der kalte See” (s. 1998) auf. Gestalterisch sollte es sich von den bisherigen Veröffentlichungen abheben: Der Umschlag bestand aus dem Papier, das wir alle von Sixpacks kennen, nur dass wir die raue, braune Innenseite nach außen kehrten und mit weiß unterdruckten, abstrakten Motiven in Neon-Signalfarben ausstatteten. Hergestellt wurden sie von Hamburger Druckereien. Den Cover-Siebdruck übernahm die unschlagbar benannte Druckerei “Bäng”, den Innenteil und den Zusammenbau die Alsterdorfer Werkstätten. Zum Start erschienen die Bücher “Territorium” von Stefan Boskamp, MTA-Autor der ersten Stunde, und von Gordon Roesnik, u.a. bekannt geworden als Mitbegründer des legendären MACHTclubs, der sein unmissverständliches “Ich aber” in den Raum stellte. Die Website zur Reihe wartete u.a. mit Exklusiv-Interviews der beiden Autoren aus, müsste ansonsten aber mal wieder auf den neuesten Stand gebracht werden: www.tragbare-texte.de